Chester

Casa de Filler G-Red Chester trusty eyes „Chess“
(31.12.2002 – 19.01.2014)

DSC00664Seelenhunde hat sie jemand genannt….
Sie sind unvergessen, weil sie unser Leben verändert haben
und auch nach   ihrem Tod in uns weiterleben.
Wir spüren es in unserem Denken, unserem Handeln, in unserem Fühlen.
Seelenhunde hat sie jemand genannt….  Jene Hunde, die es nur einmal gibt in unserem Leben,
die wir begleiten durften  und die uns geführt haben auf andere Wege.
Seelenhunde hat sie jemand genannt…..  Jene Hunde,
die wie ein Schatten waren und die Luft zum Atmen,  jene Hunde,
die uns ohne Worte verstanden haben.

Kein Tag vergeht ohne an sie zu denken ohne sie zu vermissen
Und nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, so einen Seelenhund  zu verlieren.“

Genau so ein Seelenhund, das war Chester für mich. Er war mein Traumhund, wie ich es gar nicht zu hoffen gewagt hätte, jemals im Leben einen solchen Gefährten an meine Seite gestellt zu bekommen!
Chester war mein SEELENHUND, wie es im Buche steht! Er war mein Schatten, mein 100 Prozent Verlass-Hund, mein Clown und Seelentröster, mein ständig lachender (er konnte es richtig, das „Aussielachen“), stets in der Liebe wandelnder, mutiger, treuer, loyaler „Chessi-Bär“!
Man sagt immer, dass man sich nach Abschieden irgendwann nur mehr an die „guten Dinge“ erinnert und die „schlechten Dinge“ vergisst.
Bei Chester ist es aber einfach nicht möglich, die schlechten Dinge zu vergessen, da es diese definitiv NIE GEGEBEN hat!!! Ihn habe ich vom ersten Tag an, als ich ich kennenlernte stets nur so erlebt, wie ich ihn hier gerade beschreibe!

Genau dies ist vermutlich auch der Grund, warum gerade Chester mir so ins Herz ging und für immer und ewig dort verweilen wird bis ich ihm dann folgen werde, wo er jetzt gerade ist.
Chester ist natürlich auch der Grund, warum wir die Liebe zum „Australian Shepherd“ entdeckt haben, wofür wir ihm ewig dankbar sein werden.